Winter 2019: Urbanität und Smart Cities

In Kooperation mit CityLab, der Technologiestiftung Berlin & move Lab Berlin

Im Kurs wurden anhand aktueller Design- und Forschungsansätze interaktiver Visualisierungen Konzepte entwickelt, um datengestützte Einblicke in unterschiedliche Aspekte urbaner Daten zu ermöglichen.

Im Projekt Feinstaub Köln wird untersucht, welchen Einfluss der Verkehr, insbesondere Veranstaltungen (z. B. Karneval) und das Wetter auf die Feinstaubbelastung in der Smart City Köln haben. Für die Analyse wurden öffentlich zugängliche Daten zur Feinstaubkonzentration, Daten des Kölner Veranstaltungskalenders sowie Wetterdaten diverser Quellen erhoben, aufbereitet und visualisiert.

Im Projekt MAmbuVis (Mannheim Ambulance Visualization) wird eine allgemeine Untersuchung der Rettungsdienstdaten aus den Jahren 2017 bis 2019 aus dem Rhein-Neckar-Kreis vorgenommen. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der Visualisierung der benötigten Fahrzeit zu den einzelnen Einsatzorten in Hinblick auf die gesetzlich festgelegte Hilfsfrist von 10-15 Minuten in Baden-Württemberg.

In Karlsruhe gibt es so viele Carsharing-Autos pro Einwohner wie nirgendwo sonst in Deutschland. Seit mehreren Jahren ist Karlsruhe Deutschlands Carsharing-Hauptstadt. Die Zahl der Fahrzeuge wächst seit der letzten Erhebung kontinuierlich. Um zu verstehen, wie Carsharing in Karlsruhe funktioniert, wird der Zusammenhang zwischen der Verteilung der Carsharing-Stationen und den öffentlichen Verkehrsmitteln untersucht.

Das Projekt Instalife zeigt, dass sich nur durch die Auswertung von Instagram-Beiträgen und den damit gekoppelten Positionsangaben reale Events im urbanen Raum erkennen lassen. Die so entstandene Schnittmenge zwischen virtuellen Beiträgen und realen Events an bestimmten Lokalitäten wird durch die Visualisierung hervorgehoben.

In diesem Projekt geht es um den Vergleich und der Ungerechtigkeit des Einkommens der ethnischen Gruppen in den Stadtteilen Londons. Wir zeigen die Stadtteile Londons mit vier ethnischen Gruppen. Hierbei ist es unser Ziel die Einkommen dieser Gruppen zu untersuchen um potenzielle Ungerechtigkeiten aufzudecken.

London ist eines der bestüberwachtesten Städte in Europa, taucht aber weiterhin in den Medien vermehrt in Verbindung mit Kriminalitätsverbrechen auf. Durch das Tool ist zu erkennen, dass es einen potentiellen Zusammenhang zwischen Tourismus und erhöhtem Personaldiebstahl gibt.

Untersucht wurde die von Mannheim24 behauptete These "Wer in Mannheim lebt stirbt früher". Auch werden mögliche Erklärungen für die Unterschiede in der Lebenserwartung aufgezeigt, indem verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel Industrieansiedlungen beleuchtet werden. Die Daten für die Untersuchungen stammen aus offiziellen Internetangeboten von Landes- sowie Bundesbehörden, erfüllen auch somit wissenschaftliche Standards.

Wo viele Menschen leben, liegt die Vermutung nahe, dass auch eine hohe Anzahl an niedergelassenen Ärzten vorhanden ist. Mit diesem Projekt möchten wir untersuchen, ob ein Zusammenhang zwischen der Ärztedichte in einer Großstadt wie München und dem dortigen zu erwartenden Lebensalter der Bevölkerung besteht.